Grandioses Chorkonzert in Altdöbern

AltdöbernFestliche Konzerte um Epiphanias (6. Januar) haben in der evangelischen Kirche von Altdöbern Tradition. Am Samstag ist diese mit einem exzellenten Chorkonzert fortgesetzt worden.

Jeder Kubikzentimeter Raum der Altdöberner Kirche ist von den Mitwirkenden mit faszinierenden Melodien gefüllt worden.
Foto: uhd1

Der Konzertchor Senftenberg, der Stadtchor Lauchhammer, der Kammerchor der Musikschule Oberspreewald-Lausitz sowie der Chor des Gymnasiums Senftenberg gaben sich ein musikalisches Stelldichein. Bevor der für die künstlerische Gesamtleitung zuständige Sven Irrgang den knapp 70 Stimmvirtuosen traumhafte Töne entlockte, offenbarte er dem Publikum ein Geständnis: „Für mich ist Weihnachten in der Regel nach den Feiertagen beendet. Ein weihnachtliches Konzert zu dieser Zeit habe ich so noch nie gegeben“, erklärte der Chorleiter und verwies auf die Konzertanfrage von Stephan Magirius. „Wenn der Pfarrer uns einlädt wird das schon seine Richtigkeit haben“, so Sven Irrgang. Mit der Altdöberner Musikaufführung endete zugleich das musikalische Projekt mit dem Chor-Quartett, das zuvor in Lauchhammer, Ortrand und Brieske gefeierte Auftritte servierte. Die Auswahl erlesener Titel, die instrumentale Begleitung durch Benjamin Sawicki (Orgel, Piano), Franz Blumenthal (Kontrabass) und Riccardo Gunder (Piano) sowie die souveräne Darbietung der Chöre mündeten am Schluss des Neujahrskonzertes in stehende Ovationen. Dass sich die Reise zum Mittelpunkt des Kreises gelohnt habe, war aus den Gesichtern der Sänger und ihres Chorleiters abzulesen.

Zu Beginn des 100-minütigen Klangerlebnisses hatte Stephan Magirius die Altdöberner Rolle als „Schnittstelle zwischen Nord und Süd“ bekräftigt. Nach der gefeierten Gastrolle der Lübbenauer Band UC, am 4. Advent, folgte am Samstag die musikalische Antwort aus dem Süden des Landkreises – überzeugend, überlegen, überschäumend und übergreifend, was alte Kreisgrenzen betrifft.

Uwe Hegewald/uhd1

 

Suchen

Newsletter abonnieren

Anmelden

Sie wollen von uns über aktuelle Dinge informiert werden? Dann ist unser Newsletter genau richtig für Sie! Wollen Sie unseren Newsletter irgendwann einmal nicht mehr erhalten, dann melden Sie ihn einfach ab.