Der ganze Marktplatz stimmte mit ein

Bereits beim Einsingen in der Eingangpoterne zur Senftenberger Festungsanlage erkennen die Mitglieder des Konzertchors aus der Kreisstadt die Besonderheit am Veranstaltungsort. «Eine ausgezeichnete Akustik. Dadurch muss man die Stimme zurücknehmen, damit der Gesang hörbar bleibt» , erklärt Bassist Heinz Schäfer.

Am Sonnabendnachmittag können die Stadtfestbesucher sieben Chören aus dem Landkreis OSL sowie aus dem tschechischen Zamberk beim Projekt «Senftenberg singt» an vier besonderen Spielstätten lauschen. «Das Echo in der Poterne am Schloss ist toll. Hier könnten auch andere Sommerkonzerte stattfinden» , sagen Irene Ehrentraut und Christian Gebhardt, nachdem das Senftenberger Paar dem Konzertchor unter der Leitung von Sven Irrgang bei einigen Liedern zugehört hat. 
Um 17 Uhr sind dann über 200 Sängerinnen und Sänger mit hunderten Gästen auf dem Senftenberger Markt vereint. Kreis-Chorleiter Sven Irrgang und Dirigentenkollege Karl-Heinz Perlewitz animieren auch das Publikum, ins Volkslied «Kein schöner Land» , in die «Märkische Heide» und ins Steigerlied einzustimmen. «Wir sollten es den Senftenbergern gönnen und diese Aktion wiederholen» , meint Kreis-Chorleiter Irrgang am Ende.

Von Oliver Sobe

Suchen

Newsletter abonnieren

Anmelden

Sie wollen von uns über aktuelle Dinge informiert werden? Dann ist unser Newsletter genau richtig für Sie! Wollen Sie unseren Newsletter irgendwann einmal nicht mehr erhalten, dann melden Sie ihn einfach ab.