Aktuelles

aktuelle Informationen und Neuigkeiten

"Es ist für uns eine Zeit angekommen.." Konzertchor Senftenberg e.V. lädt ein zum Weihnachtskonzert

Eines der bekanntesten Weihnachtslieder ist zugleich Titel des diesjährigen Programmes des Konzertchores Senftenberg vor dem 3. Advent, am Samstag, dem 15.12. um 15.30 Uhr.

Was ist das für eine Zeit, von der in diesem Text zu hören ist? Auf jeden Fall wird eine große Freude über die Jesusgeburt und  "eine große Gnad…", beschrieben, dass "der Heiland Jesus Christ, Mensch geworden ist…"

Viele Lieder sprechen von der Geburt Jesus zur Weihnacht. Damit ist immer wieder zugleich von der Hoffnung auf Frieden und "den Menschen ein Wohlgefallen" die Rede. Jedes Jahr aufs Neue gibt es bei den zunehmenden Kriegsnachrichten in aller Welt die große Sehnsucht auf das Ende dieser schrecklichen Zustände. Das spiegelt sich in vielen Wünschen, Gesprächen, Aktionen für Hilfsbedürftige oder auch Konzerten in Kirchen wider.

Groß und Klein sehnen sich nach freudevollen und friedlichen Stunden. Die Adventwochen werden aber meist hektisch und arbeitsintensiv erlebt, jedoch manchmal auch mit einer großen Besinnlichkeit auf das Besondere dieser Zeit. Nicht anders lassen sich die vollbesetzten Kirchen im Dezember zu Gottesdiensten ebenso wie zu Konzerten erklären.

Viele Musikschaffende bereiten sich lange darauf vor, so auch der "Konzertchor Senftenberg e.V." Es ist für die Sängerinnen und Sänger eine besondere Freude, bereits das 7.Mal im Adventkonzert in der Evangelischen Peter-Paul-Kirche Senftenberg mit der Weihnachtsbotschaft die Herzen öffnen und den Zuhörern eine Auszeit von jeglicher Hektik schenken zu können. Vor dem 3. Advent  ist es soweit. Die Türen der Kirche öffnen sich um 15 Uhr,  Anspannung und Konzentration im Chor wachsen und jeder Sänger freut sich auf die bevorstehende Stunde voller Musik.

Sven Irrgang, langjähriger Leiter des Konzertchores, schafft es jedes Jahr aufs Neue, mit einer Auswahl von selten zu hörenden "besonderen" Liedern in vielen Sprachen wie englisch, lateinisch, französisch, deutsch oder polnisch den Chor in den Proben und die Zuhörer im Konzert gleichermaßen zu überraschen.

Vier- bis sechsstimmig zu singen, mit leisen und fröhlichen, beschwingten, kraftvollen und nachdenklich machenden Liedern ist die Besonderheit des Chores. Er will die Zuhörer ins Reich der weihnachtlichen Phantasien entführen, an die biblischen Hintergründe erinnern, die gewünschte Ruhe und innere Einkehr herbeizaubern, denn "Es ist für uns eine Zeit angekommen…"

Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang für die weitere Chorarbeit wird gebeten.

Gabriele Philipp

Saisonabschluss und Start in die Sommerpause

Konzert zum Dorffest Wormlage am 01. Juli 2018

Der Konzertchor Senftenberg war diesmal nicht erst zur Weihnachtszeit in Wormlage. Gern sind wir der Einladung zum Dorffest und zum 250. Jahrestag der Kirche Wormlage gefolgt. Unter den Augen und Ohren einiger prominenter Gäste wie dem Landrat Siegurd Heinze und dem Bürgermeister Thomas Zenker brachten wir nicht nur dem Kirchenjubiläum gerechte geistliche Lieder, Gospels und Spirituals zu Gehör. Mit Liedern aus aller Welt und verschiedener Musikrichtungen boten wir einen kleinen, aber repräsentativen Querschnitt unseres musikalischen Repertoirs.

Vielen Dank allen Konzertbesuchern. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen zur Weihnachtszeit.

zu den Fotos
letzter Schliff vor dem Konzert
Image

80 Stimmen sangen den Frühling herbei

18. April 2018

Was für ein Konzert! Das Gefühl der Zuhörer zu beschreiben gelingt nur, wenn man als Anerkennung dafür sofort an den Ausgangstüren der Peter-Paul-Kirche die Zuhörer schwärmen hörte: "Grandios, beseelend, die Chöre sind in den letzten zwei Jahren gewachsen, die Musikauswahl ist toll gewesen, das große Miteinander war zu spüren, ein besonderes Erlebnis…!"
Sabine und Michael Franke, in letzter Minute vom Kurzfilmfestival kommend, hörte man die Begeisterung an: "Vom Augenschmaus zum Ohrenschmaus, überwältigend!" Ebenso angetan äußerte sich Margit Fischer, selbst Chorsängerin: "Ich bin überrascht, wie gut die Texte trotz des großen Nachhalls in der Kirche zu verstehen waren. Ein wundervolles Konzert!"
Den großen Erfolg verdankten die Sänger vor allem dem außergewöhnlichen Chorleiter Jan Stanék aus Liberec und dem Leiter des Konzertchores Senftenberg, dem Stadtchor Lauchhammer, beide unter der Leitung von Sven Irrgang sowie dem Volkschor Schipkau mit Karl-Heinz Perlewitz nach einem dreitägigen Workshop.
Mit kleinen Auszügen aus dem Repertoire jedes Chores wurden die Zuhörer in der vollbesetzten Kirche schon einmal eingestimmt. Besonders emotional ging es zu, als der Konzertchor Senftenberg und der Stadtchor Lauchhammer das Lied "Sas man pirano" sangen, das Jan Stanéks Tochter vertont hatte. Seine nicht zu übersehenden Tränen berührten die Sänger sehr und werden unvergessen bleiben.
In den Proben waren Ausdauer, gutes Aufeinander-Hören, Geduld und große Anstrengung nötig, um Jan Stanéks Anforderungen zu genügen. Er verstand es mit energischen, lustigen, ernsten und eindringlichen Worten zu vermitteln, welche Klangfülle, Genauigkeit, deutliche Aussprache und Musikalität in einem Chorauftritt stecken müssen. Sein Humor half dabei oft über Klippen hinweg. "Bitte glückliche Augen! Seid Ihr freiwillig gekommen oder nicht?" Oder wenn in der Generalprobe eine Stelle überhaupt nicht klappen wollte, war sein Einwurf: "Bitte ein letztes Mal, damit es funktioniert, sonst springe ich von meiner Haut!" Schallendes Gelächter nach dieser Warnung gehörte also auch in die anstrengende Probenzeit.
Er konnte den SängerInnen vor dem Auftritt des gesamten Chores auch das Lampenfieber wegzaubern, wenn er erklärte, dass man bei Problemen als erstes den Text (tschechisch, englisch, lateinisch oder dem Zulu aus Afrika), dann die Intonation, zum Schluss den Chorleiter, aber niemals den Rhythmus opfern darf.
Als das Publikum nach dem Konzert eine Zugabe nach der anderen erklatschte, waren Sänger und Chorleiter, besonders aber Jan Stanék, glücklich und dankbar. Wie es aller zwei Jahre üblich ist, wurde schon zur Freude aller und Trost ein neuer Termin für den nächsten Chorworkshop im Jahre 2020 vereinbart.

Gabriele Philipp

Frühlingskonzert der 80 Stimmen

06. April 2018

Mit einem ungewöhnlichen und besonderen Konzert beginnt in der evangelischen Peter-Paul-Kirche in Senftenberg die diesjährige Musikreihe. 80 Stimmen werden am Sonntag, dem 15. April um 15.30 Uhr unter der Leitung von Jan Staněk zu hören sein.
Alle zwei Jahre und nun zum fünften Mal haben verschiedene Chöre in der Region das Glück, mit diesem außergewöhnlichen Chorleiter in einem dreitägigen Workshop arbeiten zu können. Dazu gehören der Konzertchor Senftenberg, der Volkschor Schipkau, der Stadtchor Lauchhammer und zusätzliche Sänger der Niederlausitzer Singakademie aus Senftenberg und Umgebung.

Workshop 2014Jan Staněk ist an jedem Wochenende zu Chören in Deutschland, Tschechien, Österreich, Südtirol und der Schweiz unterwegs. Als Hauptchorleiter in fünf Chören sind seine Konzerte legendär, wie im vergangenen Jahr mit seinem Prager Obertonchor in Senftenberg.
Auf die Frage, woher er die Kraft nimmt, erklärt der studierte Physiker, den Sinn seines Lebens im Chorgesang gefunden zu haben. Das mache ihn zu einem glücklichen Menschen. "Die Sänger singen unter meiner Leitung gern und kommen zu meinen Seminaren wahrscheinlich deshalb gern, weil wir uns schnell anfreunden, locker und mit Freude musizieren. Wir vergessen unsere Alltagssorgen und verbringen das Wochenende nur mit Singen", sagt Jan Staněk. Dabei ist ein herzliches Lachen beim intensiven Arbeiten ein ständiger Begleiter.
Welche Klangfülle, Genauigkeit, Aussprache und Musikalität in dem zu erarbeitenden Chorauftritt stecken müssen, um ein Publikum zu begeistern, versteht er in eindringlicher Weise den Workshop-Teilnehmern immer wieder zu vermitteln.
Im Konzert am 15. April bringen die einzelnen Chöre zuerst einen kurzen Ausschnitt ihres eigenen Repertoires. Gemeinsam singen dann 80 Stimmen die erarbeitete Chorliteratur mit African Songs, Gospels und Stücken aus Tschechien, der Heimat Jan Staněks. Es wird auch selten aufgeführte geistliche Musik zu hören sein. Viele Sänger, außergewöhnliche Kompositionen, ein Dirigent der Sonderklasse, auserlesene Chorliteratur, dazu die wunderbare Stimmung in der restaurierten Peter-Paul-Kirche - besser können Chormusikfreunde den Sonntagnachmittag nicht verbringen.
Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Kosten des Konzertes wird gebeten.

Gabriele Philipp

Konzertankündigung

Zum Abschluss des 3-tägigen Workshops mit dem tschechischen Chorleiter Jan Stanék werden die 3 beteiligten Chöre das Ergebnis des Workshops präsentieren. Zu hören sind tschechische Lieder, afrikanische Songs, Gospel und Spirituals. Darüber hinaus präsentieren die 3 Chöre Titel aus ihrem eigenen Repertoirt.

Was für ein Konzert!

19. Dezember 2017
Begeisterte Meinungen über die Darbietungen des Konzertchores Senftenberg
"Toller Chorklang, dynamisch, über weite Strecken sehr differenziert und gefühlvoll gesungen. Seid stolz auf euch, ich bin es jedenfalls!" Dieses Lob bekamen die Sänger des "Konzertchores Senftenberg" einen Tag nach ihrem Auftritt vor mehr als 400 Besuchern in der Peter-Paul-Kirche von ihrem sonst sehr kritischen Chorleiter Sven Irrgang.
Das Konzert war in diesem Jahr ein ganz ungewöhnliches. Mit neuen Ideen, wie dem Kerzeneinmarsch nach einem südafrikanischen Lied und dem Spalierstehen für die Kirchenbesucher am Ende, bekamen die Sänger ein sofortiges Feedback. Das fiel ohne Ausnahme sehr anerkennend aus. Familie Schneider aus Senftenberg war sich einig: "Wer das Konzert nicht besucht und diesen besonderen Chor verpasst hat, weiß nicht, was ihm entgangen ist!"
Mit dem dazugehörigen Lampenfieber, aber auch viel Herz und Überzeugung wurde gesungen. Der Chor suchte immer wieder neue Herausforderungen in anspruchsvollen Liedsätzen. So bekamen die Zuhörer sehr viele unbekannte Lieder in sechs Sprachen zu hören. Darin standen vor allem das besondere Licht zur Weihnacht, Glockenklänge und die Sehnsucht der Menschen durch die Christusgeburt im Mittelpunkt. In den Texten kamen Hoffnung und Wünsche nach einer friedlicheren Welt und einem größeren, herzlicheren Miteinander zur Sprache.
So erfüllte sich im Laufe des Abends der große Wunsch des Chorleiters Sven Irrgang, der den Sängern ans Herz gelegt hatte, mit aller Überzeugung und Intensität in lauter und leiser, eindringlicher und überzeugender Art zu singen. "Die Botschaften, die ein Chor überbringen kann, müssen deutlich werden. Wir wollen die Zuhörer einfangen und begeistern. Sie sind gekommen, um das zu erleben", war seine Meinung.
In den zusätzlichen Moderationen wurde ein anderes Anliegen des Chores deutlich. Das Licht, das eigentlich jeder in sich trägt, müsste immer wieder ausgesendet werden, um andere Menschen zu erreichen. Wenn man das eigene Herz öffnen und davon etwas in die Welt schicken würde, könnte ein Strahlen von Herzlichkeit und Liebe um die Welt gehen, war zu vernehmen. Und so ein Strahlen ging vom Chor aus, der mit seinem Gesang Herzen und Seelen berührte und den Zuhörern damit ein Geschenk zur Weihnacht brachte.
Ein gegenseitiges Geben rundete das Konzert ab. Die Sänger erlebten zum einen die Freude und Begeisterung der Kirchenbesucher, aber auch die Nachdenklichkeit, die Lieder und die vom Chorleiter verfassten Moderationstexte hinterließen. Das und die große finanzielle Hilfe der Stadtverwaltung zum anderen war ein wunderbares Dankeschön, das nachhallen und Freude machen wird bei kommenden Vorhaben dieses besonderen Chores.
Trotz Nieselregens kamen nach dem Konzert viele große und kleine Sangeswillige auf den Markt, die mit strahlenden Gesichtern bekannte Weihnachtslieder mit dem Chor anstimmten. Man war sich darin einig: "Das könnte eine schöne Tradition jedes Jahr nach dem Konzert in der Peter-Paul-Kirche werden."
Gabriele Philipp

Von fern klingt süß der Glockenton

28. November 2017

Auf den Sinn der Weihnacht aufmerksam und nachdenklich zu machen, ist eines der Vorhaben der musikalischen Weihnachtspräsentation des "Konzertchores Senftenberg". Zum sechsten Mal nach der Restaurierung der evangelischen Peter-Paul-Kirche im Jahr 2012 wird den Zuhörern aus Nah und Fern am Samstag, dem 16. Dezember um 15.30 Uhr, ein besonderes Konzert geboten.
Die 40 Sängerinnen und Sänger wollen mit selten gesungenen Liedern aus vielen Jahrhunderten ihrem Ruf gerecht werden, sich von der üblichen Musik in den Medien zu unterscheiden. In vier- bis sechsstimmigen Sätzen und in verschiedenen europäischen Sprachen wechseln sich leise und eindrückliche Stücke mit fröhlichen, beschwingten und kraftvollen Melodien ab. Dabei hat jedes Lied seinen eigenen Glanz, aber immer weisen sie auf die weihnachtliche Botschaft hin.
In diesem Jahr stehen Gesänge um das weihnachtliche Glockengeläut im Mittelpunkt. "Lasst die Glocken am Weihnachtsmorgen erklingen. Erzählt der Welt von der Weihnachtszeit. Lasst dabei euer Herz mitsingen!" Solche Aufforderungen sind in englischer Sprache im Canon of the bells zu hören, der aus einer Kombination melancholischer Weisen aus Amerika, verspielter französischer und feuriger Melodien aus der Ukraine besteht. Aber auch von Hirten und ihren Erlebnissen in der Heiligen Nacht, dem besonderen Stern, Josef und Maria, der kleinen Stadt Bethlehem oder dem Jesuskind wird gesungen.
Der Chor ist in seiner Vielseitigkeit auch Experimenten nicht abgeneigt. Einfach, aber klar, für die meisten Zuhörer mit ungewöhnlichem Rhythmus ist das südafrikanische Lied "Hambani kahle - gehet hin in Frieden" im Repertoire mit der Bitte, dass Licht die Nacht erleuchte.
Für viele Menschen hat das Weihnachtsfest eine tiefe Bewandtnis. Die Texte der Lieder, egal in welcher Sprache, zeigen die Sehnsucht und Hoffnung auf die Jesusgeburt und machen ihre Bedeutung aus. Besonders in der heutigen Zeit werden die Wünsche nach Frieden auf der Welt lauter und die Sorge um geplagte, hungernde Familien größer. Gerade zur Weihnacht dringen diese Probleme tiefer in die Gedanken.
Deshalb sind die Botschaften wichtig, die auch ein Chor mit seinen Liedern überbringen kann. "Um die Zuhörer wirklich zu erreichen, muss es zuerst auch die Herzen der Sänger berühren". Mit dieser eindringlichen Aufforderung des Chorleiters Sven Irrgang werden in den Proben letzte Reserven im Chor freigesetzt, über manchen Text nachgedacht und an Feinheiten gearbeitet. Letztendlich soll so ein Konzert berühren, Freude bereiten und vor allem nachwirken.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. zum Termin

Nach dem Konzert singt der Chor wie im vergangenen Jahr mit anderen sangeswilligen Erwachsenen und Kindern Weihnachtsweisen auf dem Senftenberger Markt.

Gabriele Philipp

2016 Auf dem Markt klein

Ankündigung Weihnachtskonzert

Der Konzertchor Senftenberg e.V. lädt ein zum traditionellen Weihnachtskonzert in die evangelische Peter-Paul-Kirche Senftenberg. Freuen Sie sich auf bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder und lassen Sie sich damit einstimmen auf eine zeit voller Besinnlichkeit.

Zum Konzerttermin

Niederlausitzer Singakademie und Konzertchor Senftenberg auf neuen Wegen

12. Oktober 2017

Zwei große Chöre der Region, beide unter der Leitung von Sven Irrgang, bereiten sich seit einiger Zeit auf neue Konzerte vor.

Die Niederlausitzer Singakademie e.V., die sich als Projektchor versteht, nimmt nach der erfolgreichen Aufführung der Carmina Burana in Altdöbern, verschiedenen Messen, Liebes- und Zigeunerliedern von Brahms, Film- und Musicalmelodien der vergangenen elf Jahre seit ihrer Gründung nun etwas ganz Neues in Angriff.

"Die Welt braucht Lieder - Die Niederlausitzer Singakademie trifft Udo Jürgens", heißt der Arbeitstitel des neuen Projektes. Wer kennt sie nicht die Schlager des vor kurzem verstorbenen Sängers!  Es gab aber auch einen anderen Jürgens, der Texte vertonte, die umtreiben, berühren, nachdenklich stimmen und Botschaften vermitteln.

Diese besonderen Anregungen greift der Chor auf. Sven Irrgang schreibt dazu moderne vier- bis sechsstimmige Chorsätze. Als Begleitung ist eine Band mit zusätzlichen klassischen Instrumenten vorgesehen. Dabei soll es gelingen, nicht Lied an Lied zu singen, sondern ein dramaturgisch interessantes Gesamtwerk, auch mit Solisten, aufzuführen. Vorgesehen ist dieses Projekt als Neujahrskonzert 2018/19.

Wer Lust hat, mitzusingen, ist zu Proben am 21.Oktober und 11. November, jeweils ab 9 Uhr in der Aula des Senftenberger Gymnasiums herzlich willkommen.

Für den Konzertchor Senftenberg geht es dagegen schon um einen naheliegenderen Termin. Das in jedem Jahr gewünschte Weihnachtskonzert in der Peter-Paul-Kirche rückt näher. "Von fern klingt süß der Glockenton" heißt es, wenn Lieder in deutscher, lateinischer, finnischer, englischer, russischer oder afrikanischer Sprache (Zulu) vier- oder sechsstimmig gesungen werden. Da der Chor in seiner Vielseitigkeit auch gegenüber Experimenten nicht abgeneigt ist, versteht er es gemäß dem Titel des Konzertes auch Glockenklänge zu erzeugen, die Zuhörer erstaunen lassen werden.

 40 Sängerinnen und Sänger wollen mit gern gehörten oder selten gesungenen Weihnachtsweisen auf das Fest einstimmen, aber auch nachdenklich machen über den besonderen Sinn der Weihnacht in der heutigen Zeit.

Was macht einen guten Chor aus? Emsiges Üben unter einer professionellen Leitung, Herz und Verstand für die Liederinhalte öffnen, das Hören auf die anderen Stimmen und Harmonien, ein fröhliches und verlässliches Miteinander - diese Botschaften vermittelt Sven Irrgang als künstlerischer Leiter unverdrossen bei den wöchentlichen Proben immer wieder.

Mit Fleiß und Akribie wird nun an den oft schwierigen Melodien und Texten gearbeitet, um am dritten Adventsamstag dem Ruf gerecht zu werden, sich von der üblichen Musik in Rundfunk und Fernsehen im Dezember jeden Jahres deutlich zu unterscheiden. Auch in diesem Chor gilt es, besondere Botschaften zu vermitteln, um nachdenklich zu machen und gegen die Oberflächlichkeit und moderne Vermarktung des Weihnachtfestes zu singen.

Gabriele Philipp

17. September 2017 - Chorlager zum Training der Lieder für die Weihnachtskonzert erfolgreich beendet

Wie in jedem Jahr wuden im September Lieder für die Weihnachtskonzerte einstudiert. In erster Linie standen die neuen Titel auf der Tagesordnung. Der Mix von bekannten und neuen Titeln kennzeichnet die Konzerte unseres Vereins und sorgt dafür, dass unsere Konzertbesucher mit Neugier zum Konzert kommen.

zu den Fotoimpressionen

14. September 2017 - Notenmaterial für die Weihnachtskonzerte veröffentlicht

Mit der ersten Probe nach der Sommerpause wurde das Notenmaterial für die Weihnachtskonzerte festgelegt. Für unsere Vereinsmitglieder stehen die Dateien zum Download zur Verfügung.

zum Notenmaterial